Liebeskummer: Frauen leiden mehr, Männer erholen sich nie ganz

Maria Hutmacher
Maria Hutmacher

Am

Forschende fanden heraus, dass Frauen nach einer Trennung mehr leiden, während Männer hingegen der Schmerz langanhaltender trifft.

Männer erholen sich nie ganz von Liebeskummer.
Männer erholen sich nie ganz von Liebeskummer. - Depositphotos

Die Trennungsschmerzen nach einer gescheiterten Beziehung treffen Frauen härter als Männer. Aber während sich die Damen wieder aufrappeln, kommen die Herren der Schöpfung niemals vollständig über den Verlust hinweg.

Frauen investieren evolutionär bedingt mehr in eine Beziehung als Männer. Eine kurze romantische Affäre kann für eine Frau zu neun Monaten Schwangerschaft und vielen Jahren Stillzeit führen.

Der Mann könnte währenddessen Minuten nach dem Akt verschwinden – ohne weitere biologische Investition.

Frauen sind wählerischer bei der Partnerwahl

Es ist diese höhere biologische Investition, die Frauen bei der Auswahl eines Partners wählerischer sein lässt. Daher schmerzt der Verlust einer Beziehung mit einem kompatiblen Partner für eine Frau mehr.

junge frau schaut traurig
Frauen verarbeiten Liebeskummer völlig anders als Männer. - Depositphotos

Ein Forscherteam bat 5705 Teilnehmende aus 96 Ländern, den emotionalen und körperlichen Schmerz einer Trennung auf einer Skala von «1» bis «10» einzuordnen.

Mit einer Schmerzskala zu Forschungsergebnissen

Dabei stand «1» für «keinen Schmerz» und «10» für «unerträglichen Schmerz».

Die Ergebnisse zeigten deutlich: Frauen berichteten von höherem emotionalen Leid (durchschnittlich 6.84), während Männer nur einen Durchschnitt von 6.58 erreichten.

Bei körperlichen Schmerzen lag der Durchschnittswert der Frauen bei 4.21 und jener der Männer nur bei 3.75.

Männer leiden still

Die Evolution hat die Männer dazu gebracht, um die romantische Liebe der Frauen zu konkurrieren. Das mindert ihren Schmerz beim Verlust einer Partnerin.1

Dafür wird der Mann den Verlust wahrscheinlich tief und für sehr lange Zeit spüren. Bis wir dreissig Jahre alt sind, haben die meisten von uns mindestens drei Trennungen durchlebt.

Es hat evolutionäre Gründe, dass Männer den Schmerz nach einer Trennung weniger intensiv, dafür aber langanhaltender spüren.
Es hat evolutionäre Gründe, dass Männer den Schmerz nach einer Trennung weniger intensiv, dafür aber langanhaltender spüren. - Depositphotos

Zumindest eine davon ist dabei so schmerzhaft, dass sie die Lebensqualität über Wochen oder sogar Monate hinweg senkt.

Trennungsschmerz kann selbstzerstörerisch sein

Menschen verlieren Jobs, Studenten brechen ihr Studium ab und einige entwickeln extrem selbstzerstörerische Verhaltensmuster nach einer Trennung. Ein Plädoyer dafür, das Phänomen der Trauer nach einer Beziehung besser zu verstehen.

Und Wege zur Linderung seiner Auswirkungen auf bereits gefährdete Personen zu finden.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare