Studie zeigt, dass Unverheiratete am glücklichsten sind

Kiran Iqbal
Kiran Iqbal

Am

Dass nur Verheiratete glücklich werden, ist ein längst überholter Gedanke. Eine Untersuchung zeigt, warum unverheiratete Menschen sich besonders erfüllt fühlen.

Nicht nur verheiratete Paare können glücklich werden: Unverheiratet lebt es sich gut, wenn soziale Kontakte gepflegt werden.
Nicht nur verheiratete Paare können glücklich werden: Unverheiratet lebt es sich gut, wenn soziale Kontakte gepflegt werden. - Depositphotos

Viele Menschen heiraten heute später als früher. Einige entscheiden sich bewusst gegen eine Heirat und immer mehr Kinder werden ausserhalb einer klassischen Ehe geboren.

Wie wirkt sich dieser Wandel auf unser Wohlbefinden aus? Eine Studie beantwortet diese Frage.

Studie enthüllt: Unverheiratete sind aktiver – und oft glücklicher

Eine Studie im Fachjournal «Applied Research in Quality of Life» vergleicht Verhaltensweisen und die Zufriedenheit von Verheirateten und Unverheirateten. Letztere haben demnach einen Vorteil:

Sie pflegen intensivere soziale Beziehungen, was manchmal zu einer grösseren Zufriedenheit führt. Forscher Elyakim Kislev analysierte Umfragen aus 32 europäischen Ländern zwischen 2002 und 2016.

Regelmässig soziale Kontakte zu pflegen, tut dem seelischen Wohlbefinden gut.
Regelmässig soziale Kontakte zu pflegen, tut dem seelischen Wohlbefinden gut. - Depositphotos

Die Teilnehmer gaben Auskunft über ihren Familienstand sowie ihrem «Sozialkapital», also das Mass an sozialen Aktivitäten und Interaktionen, in die sie eingebunden waren.

Unverheiratete punkten mit hohem sozialen Kapital

Kislev fand heraus, dass Unverheiratete, ob geschieden, verwitwet oder nie verheiratet, mehr soziale Interaktionen mit Freunden, Verwandten und Kollegen haben. Zudem stellte er fest, dass Menschen, die sich häufig sozial engagieren, generell glücklicher sind.

Besonders dann, wenn sie unverheiratet sind. Unverheiratete, die ihre sozialen Kontakte aktiver pflegen als verheiratete Paare, können diese im Glücksindex sogar überholen, erklärt Kislev.

Obwohl verheiratete Menschen im Durchschnitt glücklicher waren als unverheiratete, sind Unverheiratete mit hohem Sozialkapital glücklicher als der durchschnittlich verheiratete Mensch.

Soziale Aktivität als Schlüssel zum Glück

Diese Studie legt nahe: Wenn Sie ledig sind oder plötzlich Single werden, ist das soziale Netzwerk entscheidend für das Wohlbefinden.

Sowohl Singles als auch Paare profitieren von sozialen Kontakten.
Sowohl Singles als auch Paare profitieren von sozialen Kontakten. - Depositphotos

Dies gilt zwar für alle Menschen, doch insbesondere für jene ohne Partnerunterstützung. Da Ehen und romantische Beziehungen sich stetig im Wandel befinden, sollten wir lernen, das Wohlbefinden unabhängig vom Beziehungsstatus zu fördern.

Für einige kann das Single-Dasein genauso ein Weg zum Glück sein wie eine Partnerschaft.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare